Texter, die unbekannten Wesen

„Was bist Du? Texterin? Was machst Du denn, Du schreibst also Bücher?“ Das ist nur eine Reaktion auf meine Antwort, was ich denn beruflich mache. Fragende Blicke und seltsame Mutmaßungen über meine Tätigkeit sind tatsächlich keine Ausnahme. Einmal erreichte meinen Mann ein Anruf eines Bekannten: „Deine Frau kennt sich doch mit Text aus, ich suche eine bestimmte Schrift, vielleicht kennt sie die ja.“ Alles klar, Texter sind also ein wandelndes Lexikon, die alle möglichen Schriftarten im Hirn gespeichert haben. Viele Menschen wissen also gar nicht, was ich als Texterin mache (bei Online-Redaktion und Social Media hört das Verständnis dann fast komplett auf). Vielleicht wissen Sie auch gar nicht, dass es Texter überhaupt gibt. Die Texte für Websites, Anzeigen und Broschüren kommen wahrscheinlich automatisch ins Layout, dass ja eine Grafikerin gestaltet hat. Die Website hat übrigens ein Webdesigner gemacht. Grafiker und Webdesigner kennt jeder. Oder hat schon jemand mal einen Webdesigner gefragt:“ Wie, Du machst das Internet schöner?“

Und was ist mit den Textern? Texter fallen gerne mal unter den Tisch, wenn es um ihre geleistete Arbeit geht. Das konnte unlängst eine geschätzte Kollegin von mir erfahren, die wirklich großartige Textarbeit für Ihre ehemalige Heimatgemeinde geleistet hat. Ihren Unmut darüber, dass allen, die an der neuen Webpräsenz mitgewirkt haben gedankt wird, nur sie nirgendwo erwähnt wird, kann ich gut verstehen. Aber warum passiert sowas? Zum größten Teil ist es wohl schlicht und einfach Unwissenheit. „Das ist doch ein ganz einfacher Text, sowas kann doch jeder schreiben.“ Oder auch: „Ein paar kurze Zeilen ist doch nicht so viel Aufwand, das schreib ich mal eben selbst (oder die Sekretärin, der Azubi oder wer auch immer).“ Dass ein Texter aber konzeptionell arbeitet, sich Gedanken über Kommunikationsziele, Tonalität und Zielgruppe macht, weiß nicht jeder. Dass das Texterköpfchen auf Hochtouren arbeitet wenn es darum geht Qualität abzuliefern wird einfach vergessen, verdrängt oder ist eben in potentiellen Kundenköpfen überhaupt nicht präsent.

Texter sind aber keine Heinzelmännchen, die mal eben so einen Text hinzaubern weil sie sonst nichts Besseres zu tun haben. Texter, auch Freie, haben einen echten Beruf, eine Aufgabe: Komplexe Inhalte müssen in verständliche Sprache verpackt werden. Kundenfreundlich, zielgruppenorientiert, gut lesbar. Kurz, knackig, prägnant. Das geschieht eben nicht nebenbei, das ist Handwerk. Texterhandwerk. Und das sollte auch entsprechend honoriert werden, sei es mit einem angemessenen Honorar (denn freie Texter leben schließlich nicht von Luft, Liebe und Buchstabensalaten) oder eben auch mit der Erwähnung an der Mitwirkung eines Projektes, besonders dann, wenn die Texte ein wichtiger Baustein eine erfolgreiche Realisation sind.

Bleibt mir nur noch, nochmal auf die Protextbewegung hinzuweisen. Warum? Weil Texte mehr Wert sind!

Advertisements

2 Gedanken zu “Texter, die unbekannten Wesen

  1. sehr interessante und tolle geschichte, es ist wahr, dass die meisten menschen gar nicht wissen, was texter tun und was für ein beruf ist das. vielleicht verändert sich das mit der zeit…

    Gefällt mir

  2. Hallo,
    ganz meine Meinung!
    Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber
    Texten ist Arbeit, nur eben eine, die Spass macht.
    Der Spass kostet eben nur ein wenig Zeit und viel Einfühlingsvermögen und das Rauchen des Kopfes soll eben nicht umsonst gewesen sein…

    „Schreib mal gerade, mach mal gerade, kannst du nicht mal…“
    „Ich brauch mal schnell einen…“

    Zu gestern und und und…

    Das ist unser tägliches Brot!

    Bernd

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s